Ratgeber

Ratgeber

Wir erheben hier nicht den Anspruch von Vollständigkeit, aber für so typische kleine Probleme und Problemchen, für die üblichen Fragen frischgebackener Tierhalter können wir dann doch ein paar Ratschläge anbieten (wobei wir natürlich keinerlei Haftung übernehmen können!).
Wir bemühen uns aber, hier nur sinnvolle Hinweise zu geben. 😉

Darüber hinaus gibt es hier bestimmt ein paar interessante Fakten zu entdecken, selbst wenn es sich bei Ihnen schon um einen versierten Tiernarren handeln sollte.

Oder hätten Sie selbst einen Vorschlag für ein Themengebiet, auf dem Sie Experte sind?
Schreiben Sie uns! info@tierheim-schwebheim.de

Tätowierung / Microchip
zurück Tätowierung / Microchip Tätowierung und Microchip zur Tierkennzeichnung Wozu?Zur Identifizierung wenn ein Tier fortläuft, gestohlen wird oder einen Unfall hat. Es ist immer wieder traurig, in einer Suchanzeige die Beschreibung "Oskar, Kater, schwarz" zu lesen. Es ist wohl klar, dass so eine Zuordnung eines Fundtieres nicht möglich sein wird. Eine Markierung, Täto oder Chip, kann kostenlos beim Deutschen Tierschutzbund (Deutsches Haustierregister) oder Tasso e.V. registriert werden. Die Anträge hält ihr Tierarzt vorrätig.Wer?Grundsätzlich jeder Hund und jede Katze. Auch reine Wohnungskatzen sollten unbedingt gekennzeichnet werden, für den Fall, dass diese mal entwischen. Ab 2004 ist die Tierkennzeichnung für Hunde, Katzen und Frettchen im innereuropäischen Reiseverkehr übrigens zwangsweise vorgeschrieben.  Plaketten oder Kapseln (am Halsband) Bei Katzen raten wir wegen Verletzungsgefahr grundsätzlich von Halsbändern ab! Vorteil?Do-It-Yourself mit geringen Kosten und wenig Aufwand....
weiterlesen...
Haustierregister
zurück Vermißt - Gefunden: Das Tierkennzeichnungsystem Seit einiger Zeit gibt es nun schon die Möglichkeit sein Tier mit einem sogenannten ISO-Transponder zu kennzeichnen. Dabei handelt es sich um einen reiskornkleinen Chip, der vom Tierarzt schnell und schmerzfrei unter die Haut (Schulter- Nackenbereich) gespritzt wird.Der  Chip beeinhaltet eine einmalige Identifikationsnummer mit welcher man das Tier kostenlos beim Deutschen Tierschutzbund (Deutsches Haustierregister) oder Tasso e.V. und/oder dem Deutschen Haustierregister registrieren kann. Spezielle Lesegeräte liegen bei Tierärzten, Zollgrenzstellen und den Tierheimen vor, wo auch alle Fundtiere auf einen Chip überprüft werden. Von dort erfolgt dann ein Anruf bei der Haustierzentrale und innerhalb weniger Minuten kann man den Besitzer des Tieres feststellen.Die Vorteile des Transponders liegen auf der Hand:im Gegensatz zur Tätowierung ist keine Betäubung des Tieres notwendiger ist immer lesbarstört und belastet das Tier nichtGültigkeit...
weiterlesen...